Die Rasse Biewer-Yorkshire

Der Biewer Yorkshire á la Pom-Pon ist ganz einfach eine andere Farbvariante des herkömmlichen

  Yorkshire - Terriers

 

Die erste 3 - farbige (weiss-blau-gold) Yorkshire-Hündin war

"Schneeflöckchen vom Friedheck (VDH/KFT)"

geboren im Januar 1984 im Hunsrück bei Herrn Werner Biewer im Zwinger "vom Friedheck".

Seine dreifarbigen Yorkshire wurden natürlich vom VDH/KFT registriert und erhielten Ahnentafeln.

Mit dem Eintrag der "Fehlfarbe" waren sie allerdings von der Weiterzucht ausgeschlossen, was Herrn Biewer aber glücklicherweise nicht davon abhielt mit diesen bezaubernden dreifarbigen Yorkies weiter zu züchten.

Die Ahnentafeln schrieb er zunächst selbst.

 

Der dreifarbige Yorkshire-Terrier ist heute von fast allen Rassehundezuchtverbänden als

"Biewer-Yorkshire" anerkannt, jedoch nicht vom VDH und nur in einigen Ländern von der FCI,

was uns Züchter und alle Liebhaber dieser Rasse aber nicht stört.

 

Was nicht ist, kann aber durchaus noch werden.

Es wurden und werden immer wieder neue Rassen vom VDH und/oder der FCI anerkannt.

Hier einige Beispiele:

1996 der "Australian Shepherd"

2003 der "Weisse Schweizer Schäferhund"

2011 der "Bolonka Zwetna", der "Russian Toy" und der "Prager Rattler"

 

Wo wären all diese Rassen, hätten sich nicht Liebhaber bereits vor einer Anerkennung jahrzehntelang

züchterisch engagiert?

 

Mittlerweile sind nun neben dem "Biewer" viele weitere Farbschläge des Yorkshire-Terriers aufgetaucht über

deren Entstehung wir allerdings nur spekulieren könnten, aber nicht möchten.

So gibt es Yorkshire-Terrier z.B. in folgenden Farben:

Golddust (weiß-gold), Blueberry, Biro, Cappuccino, Ocean Pearl, Merle, Milk and Coffee usw.,

die auch zu entsprechend hohen Preisen angeboten werden.

 

Wir persönlich freuen uns über diese Vielfalt und dashalb stammte unsere erste Biewer-Zuchthündin aus einem bunten Wurf, in der Hoffnung, dass sie genetisch auch die Farben ihrer Geschwister trägt und weiter vererbt.

Denn die Festlegung auf nur eine bestimmte Farbe führt insgesamt gesehen zu einer Verarmung des Genpools und langfristig zu Vitalitätsverlust mit diversen Gesundheitsproblemen, wie sie uns bei vielen anderen

Rassen bekannt sind.

Folgendes möchte ich aber betonen:

Obwohl das "Original" (Yorkshire-Terrier) nur die Farben "Blue and Tan" zeigt, sind alle andersfarbigen auch

echte Yorkshire-Terrier

mit ihren typischen Eigenschaften wie:

Mut, Intelligenz, Anhänglichkeit und Anpassungsfähigkeit, ihrem seidigen Fell ohne Unterwolle,

nicht haarend und deshalb zumeist auch für Allergiker geeignet.

Das ist der Standard des Biewer-Yorkshires abgebildet beim Biewer-Yorkshire-Züchter Gerd Schindler in Bayern bei Augsburg der Biewer-Yorkshire-Welpen hat.